FDP.Die Liberalen
Bezirkspartei Andelfingen
Bezirkspartei Andelfingen
04.05.2019

Innovation und Fortschritt für den Kanton Zürich und das Weinland

Auf dem ehemaligen Militärflugplatz Dübendorf sollen in einigen Jahren nicht nur Jets abheben – sondern bahnbrechende Ideen entstehen. Die FDP-Liberalen freut sich sehr, dass ihr 2003 lanciertes, durch FDP vorangetriebene Projekt für einen nationalen Innovationspark.

Innovation geschieht überall, aber besonders da, wo Leute zusammenkommen. Der Innovationspark auf dem Flughafen Dübendorf schafft für Menschen verschiedener Branchen, Cluster, Unternehmen und Institutionen eine solche Möglichkeit, zusammenzufinden. Durch eine intelligent gewählte Infrastruktur werden Begegnungen möglich, zufällige oder geplante. Dieses spezielle Ökosystem aus attraktivem Raumangebot, Gemeinschaftszonen, Veranstaltungen und Dienstleistungen wird von der Stiftung Innovationspark Zürich und ihrem Arealentwicklungspartner momentan entworfen.

Der Forschungsplatz Schweiz ist weltweit führend im Bereich Robotik & Mobilität, eine Kombination aus Präzisionsmechanik, Sensorik und künstlicher Intelligenz. Im Innovationspark Zürich soll auf dieser Expertise aufgebaut werden. Unternehmen, Forschungsprojekte von Hochschulen und Startups werden in einzigartiger, räumlicher Nähe Synergien nutzen können – für die Innovationen von morgen. Inhaltlich werden die Schwerpunkte zunächst auf den Themen autonome Fahrzeuge und Navigation, Flug- und Laufroboter, digitale Architektur (Bau mit Robotern) und Rehabilitation liegen.

Wirtschaftszweige wie die Pharmaindustrie, die Medizintechnik, der Maschinen- und Anlagenbau oder die Uhren und Elektroindustrie sind in der Schweiz auch deshalb so erfolgreich, weil sie fortschrittliche Herstellungstechnologien einsetzen. Mit Hilfe dieser Technologien können sie innovative Produkte mit neuen Funktionalitäten entwickeln und diese schnell und kostengünstig in den Markt bringen. Auf dem Innovationspark soll ein Zentrum für Advanced Manufacturing entstehen, in dem die Forschung und die Industrie solche fortschrittlichen Herstellungstechnologien gemeinsam entwickeln. Ein solches Zentrum wird der Schweizer Industrie dabei helfen, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und sich in Richtung einer Industrie 4.0 weiterzuentwickeln.

Heute wäre ein Leben auf der Erde ohne Raumfahrt nicht mehr denkbar. Raumfahrt betrifft über Mathematik, Informatik, Naturwiessenschaften und Technologie hinaus viele weitere Fachgebiete. Sie besteht aus Komponenten, welche die moderne Wissensgesellschaft weiter bringen. Dazu zählen neben der bemannten und unbemannten Raumfahrt die Navigation (zum Beispiel GPS), Erdbeobachtung, Exploration des Sonnensystems, Astrophysik, Grundlagen der Physik sowie Telekommunikation.

Vernetzte Transaktionsprozesse bilden heute das Herz eines jeden Finanzsystems. Dank ihres dezentralen Ansatzes ermöglicht die Blockchain, Transaktionen einfacher und sicherer abzuwickeln. Die Initiative setzt sich zum Ziel, unter dem Namen “Trust Square: Blockchain Swiss made” ein gesamtschweizerisches Blockchain Research- und Innovationszentrum mit internationaler Ausstrahlungskraft aufzubauen. Zürich eignet sich als Standort für das Zentrum insbesondere dank der guten Vernetzung aller relevanten Hochschulen, die in der Schweiz im Bereich Blockchain forschen, und der unmittelbaren Nähe zu global führenden Unternehmen im Finanz- und Technologiesektor.

Die Schweiz hat eine der höchsten Dichten von Patenten pro Kopf. Darauf dürfen wir stolz. Wir dürfen uns aber darauf nicht ausruhen. Stillstand bedeutet Rückschritt. Die Schweiz und ihre Unternehmen haben das vergangene Jahrhundert mit Innovationen geprägt und damit unter anderem die Basis für unseren einzigartigen Wohlstand gelegt. Für künftige Generationen ist es wichtig, dass wir diese Innovationskraft zurückgewinnen können. Nur so wird es uns gelingen, auch in Zukunft bezüglich Lebensqualität und Wohlstand an der Spitze zu bleiben.

Innovation entsteht dort, wo Bildung, Forschung und Wirtschaft ohne Berührungsängste und bürokratische Hürden zusammenarbeiten können. Gemischte Teams aus gut ausgebildeten Berufsleuten, Fach- und Hochschulabsolventen entwickeln so mit von der Wirtschaft zur Verfügung gestelltem Risikokapital neue Ideen – Pilotprojekte und innovative Produkte entstehen. Der Innovationspark in Dübendorf ist daher ein Schlüsselprojekt für eine zukunftsorientierte Schweiz und den Kanton Zürich

Als neues Mitglied in der Kommission für Wirtschaft und Abgaben im Kantonsrat werde ich mich für die Innovation im Kanton Zürich und im Weinland einsetzen.